business-Angebote

 

Gehören Sie auch zu den "Tooligans", jenen Führungskräften mit einer uferlosen Kognitionsgläubigkeit, die keinen Platz lässt für intuitive Erlebnisse, Kreativität, Flexibilität oder gar Spaß?  Verlangen und erwarten Sie sofort anwendbare, wissenschaftlich fundierte, sachlich strukturierte Handlungsanweisungen für das tägliche Miteinander?  Manche Teilnehmer in meinen Seminaren formulieren es gar so, dass sie eine Art Zehn-Punkte-Liste haben wollen, um beispielsweise Konflikte zu lösen, Kritik zu äußern oder Menschen zu führen. Scheinbar sind die allermeisten Menschen im „Business“ zumindest in der westlichen Welt zu rein verkopften, robotisierten und digital verseuchten Maschinen geworden. Vergessen wird allerdings, dass in der aktuell rollenden und auch gewinnbringenden Digitalisierungswelle der Mensch nicht nur deren Auslöser ist, sondern auch immer ein analoges Wesen bleiben wird. Das Überdigitalisieren führt aber dazu, dass die weichen Faktoren, die soft skills, die emotionalen Themen, die Beziehungen zwischen den Menschen aus dem Fokus geraten sind. Tools, Tools und nochmal Tools, die unsere Effizienz steigern und uns im ewigen „Höher-Schneller-Weiter“ des Optimierungswahns immer noch produktiver machen sollen, werden gewünscht, weil sie eine Simplifizierung der menschlichen Beziehungsgestaltung versprechen. Doch diese Hoffnung ist ein Mythos.

 

Statt immer neuer Tools ist das Entwickeln einer geeigneten inneren Haltung zu sich selbst, Ihrem Leben, Ihrem Beruf und den Menschen in Ihrer Welt notwendig. Um eine solche stabile Haltung zu bekommen, muss ein Prozess der Selbstreflexion durchlaufen werden. Das Erkennen und das Annehmen von Eigenverantwortung stehen dabei im Zentrum, was aber von sehr vielen Menschen abgelehnt wird, da es unbequem erscheint, da es die bestehende Scheinsicherheit ins Wanken bringt. Doch wenn eine Führungstätigkeit erfolgreich und sinnstiftend sein soll, ist dieser Prozess unerlässlich. Der Blick in den Spiegel, das Reflektieren der eigenen Denk- und Verhaltensmuster, das Infragestellen der eigenen Strategien, Glaubenssätze und Werte, das Formulieren von Zielen und die positive Einstellung Veränderungen gegenüber sind mindestens die Punkte, die es zu beleuchten gilt. Wir sind keine Inseln, die allein ihr Dasein fristen, sondern wir sind soziale Wesen, die ständig in Wechselbeziehungen zu anderen sozialen Wesen stehen, ob es uns nun gefällt oder nicht. Erst wenn Menschen in Führungspositionen gelernt haben, sich selbst zu führen, können sie den Anspruch erheben, andere Menschen führen zu wollen. Führen ist keine mal eben erlernbare Technik, sondern eine Haltung! Techniken ohne Haltung werden niemals die gewünschte Wirkung finden. Aus diesem Grund verpuffen auch die allermeisten Seminare, da die Teilnehmer anschließend in ihre gewohnten Kontexte zurückkehren, wo tausende Erlebnisnetzwerke auf sie warten und wo neue Techniken kaum Anklang finden können. Das Arbeiten an der eigenen Haltung dauert seine Zeit und dazu ist mindestens die Einsicht nötig, dass wir emotional gesteuerte Wesen sind und bleiben. Je weiter die Digitalisierung voranschreitet, desto mehr muss der menschliche analoge Aspekt betont werden. Nur im Gleichgewicht können beide Kräfte die Wirkung entfalten, die wir für die kommenden Jahrzehnte so dringend brauchen, um diese Welt zu einem besseren und noch lebenswerteren Ort zu gestalten. Dazu will ich meinen Beitrag leisten.

 

Nach vielen Jahren als Trainer, Berater und Coach profitieren Sie von tausenden Stunden, die ich in Sitzungen oder Seminaren mit Teilnehmern und Klienten verbracht habe. Dabei bewege ich mich in beiden Welten, der Welt des Öffentlichen Dienstes und der Welt der Wirtschaft. Die Probleme sind in beiden Welten identisch: Fehlende Unterstützung der Vorgesetzten, Personalnot, Burn Out / Bore Out, kein Platz für kreative Ansätze im Arbeitsalltag, Getriebensein, Fremdbestimmung, Sinnleere, fehlende Strukturen, Stress pur und Resignation auf allen Ebenen. Allerdings geben betroffene Menschen das nur selten zu. Stattdessen werden die Zustände schöngeredet und verniedlicht. Selbst gestandene Führungskräfte fühlen sich hilflos und überfordert mit drängenden Themen wie Führung 4.0, Generationenkonflikte, Sinnsuche, Entscheidungen treffen müssen, Resilienz und persönlicher Entwicklung. Mit meiner Unterstützung erlangen Sie wieder den nötigen Abstand zu den Stressoren, Klarheit über Ihre Ziele und Bedürfnisse und kommen selbst auf ungeahnte neue Ideen, um zukünftig bessere Entscheidungen für sich und für andere treffen zu können.

 

 

Seminare und FK-Coachings führe ich derzeit ausschließlich als Mitarbeiter der Spirit Training & Consulting GmbH durch.

 

 

Business Coaching

Zwei Menschen auf zwei Sesseln in einem geschützten Raum:  Professionelle Coachings auf höchstem Niveau für Klienten auf Geschäftsführungsebene,(Nachwuchs-)Führungskräfte und Fachkräfte, die im beruflichen Kontext den entscheidenden Impuls von außen erwarten dürfen.

  • Rollenfindung
  • Strategieentwicklung
  • Durchsetzen und Positionieren
  • Bessere Entscheidungen treffen
  • Teamentwicklung
  • Blockaden bearbeiten
  • Lösungen finden
  • Selbstreflexion
  • Motivationssteigerung
  • Klarheit im Chaos finden
  • Wiederentdecken von Quellen
  • etc.

Seminare & Vorträge

Impulsvorträge, Workshops und Seminare, interaktiv und nachhaltig nach den aktuellen Erkenntnissen der Erwachsenenbildung konzipiert und durchgeführt. Statt PowerPoint-Schlachten und Frontalunterricht erwartet Sie in meinen Formaten schnelle Erkenntnisse, Selbstreflexion und Verknüpfungen mit Ihrem individuellen Alltagserleben. Das besondere Element ist der gewisse Entertainmentfaktor!

  • Zielgerichtete Kommunikation
  • Führung 4.0
  • Konfliktmanagement
  • Ziele setzen und erreichen
  • Der innere Antrieb
  • Mythos Motivation
  • Selbstpositionierung
  • Wie Überzeugungen wirken
  • Achtsamkeit und Resilienz
  • etc.

Besser entscheiden mit SPT

Achtsamkeit und Wahrnehmungsfähigkeit gelten inzwischen als Schlüsselqualifikationen, um in der digitalen Arbeitswelt von heute überleben zu können. Ob als Führungskraft oder Mitarbeiter ohne Personalverantwortung sind Sie als analoges Wesen darauf angewiesen, Ihre ureigenen menschlichen Qualitäten wieder zu entdecken, indem Sie Ihren eigenen Körper als Tool einsetzen und erleben. "SPT" steht für SOCIAL PRESENCING THEATER und ist eine soziale Methode angelehnt an THEORY U nach Otto Scharmer, von der inneren Quelle her zu entscheiden. Dazu ist es notwendig, die eigene Aufmerksamkeit nach innen zu richten, wahrzunehmen, Impulsen zu folgen und so zu schnellen und oftmals überraschenden Lösungsansätzen zu gelangen!